Groß und bestimmt nicht Artig !

Brachyplatystoma filamentosum

Brachyplatystoma filamentosum oder Filhote oder Piraiba, wie er auch von den Einheimischen genannt wird, stellt die größte Art der Pimeloden (Welse mit Barteln) dar. Sie können etwa 250-300cm bei einem Gewicht von max. 250 Kg. erreichen. Diese wirklich kapitalen Tiere sind wohl sehr selten geworden, was der starken Befischung in den letzten 20 Jahren zuzurechnen ist. Es gibt verschiedene Varianten von Brachyplatystoma filamentosum und alle werden nicht so riesig wie die gezeigten Bilder oder Videos im Internet. Gerade die Variante aus Peru wird garantiert nicht so groß. Vor einigen Jahren erstand ich ein junges Tier von Michael Böttner, welches nicht die 65cm in 5 Jahren überschritt.  Andere Halter dieser Welse erzählten ebenfalls vom langsamen Wachstum dieser Art aus Peru. Die Schwesterart Brachyplatystoma capapretum  früher öfter als B. filamentosum importiert) dagegen wuchs bei mir in einem Jahr bereits auf etwa 40cm und überschritt laut dem nachfolgenden Halter auch rasch die 80-90cm, was auch Bilder im Internet beweisen.

Hier ein paar Bilder kleiner Brachyplatystoma filamentosum aus Peru.

Jungtier mit etwa 4cm Länge.

Jungtier mit etwa 6-7 cm Körperlänge.

Jungtier mit etwa 10 cm.

Die Färbung dieser Art ist recht variabel und die Flecken verschwinden mit dem Heranwachsen so ab 25-30 cm Länge.

Danach folgt ein schöner blau-violetter Grundton mit herrlich glänzender Oberfläche .

Brachyplatystoma filamentosum kann sehr scheu reagieren, ist aber recht agil bei genügender Strömung .

Kleinere Tiere fressen gern weiße und rote Mückenlarven und erstaunlicherweise auch mit 5-7 cm schon kleingeschnittene Fischstückchen.

Dieses Tier misst etwa 20 cm .

Hier ein etwa 45-50 cm Exemplar welches ich vor einigen Jahren pflegte. Leider hatte dieses Tier im juvenilen Alter eine kleine Auseinandersetzung mit einer Seitenscheibe des Aquariums und trug so eine leicht deformierte Schnauze davon. Es schränkt das Tier aber in keinerlei Weise ein.

Da ich gerade wieder mehrere neue „Baby B. filamentosum“ zum Aufziehen pflege, und ich diesmal über ein ausreichend großes Becken verfüge, werde ich mir die Mühe machen und sie so groß ziehen, wie es mir möglich ist.

Ein Dank gilt hier an Ingo Seidel der mir die Tiere besorgt hat .

Bis bald

Rico

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s