Groß und bestimmt nicht Artig !

Letztes

Neues

Nach etwa einem Jahr geht´s jetzt wieder los.

Es wird dieses Wochenende die Galerie um weitere etwa 100 Bilder erweitert.Blattfisch Cichla orinocensis 800 Brachyplatystoma platynemum 800 Leiarus marmoratus 800

Myleus schomburgkii Peru 800 Hydrolycus T Shirt 800

 

 

Neue seltene Welse …….

Hier einige neue tolle Welsarten die mir meine guten Freunde Hans Evers & Ingo Seidel überlassen haben. Vielen Dank Jungs !

Anadoras grypus

 

Anadoras grypus stammt aus dem Rio Ambyiacu aus Peru und wird eine Länge von etwa 12cm erreichen, womit das gezeigte Tier              ausgewachsen ist. Sie leben relativ versteckt wie viele andere Dornwelsarten auch. Bei zu häufiger Fütterung neigen diese Welse zur starken „Ballonartigen“ Verfettung.

Hemidoras morei

 

Hemidoras morei 12cm lang aus dem Rio Amazonas ist sehr selten. Ich konnte dank Hans Evers eine kleine Gruppe von 5 Tieren zusammenführen. Sie leben ebenfalls sehr versteckt und benötigen „unbedingt“ feinen Sandboden und hohe Temperaturen.

Cetapsorhamdia sp 800

 

Cetapsorhamdia sp. sind kleine und sehr versteckt lebende Pimelodiden, über die noch nichts näheres bekannt ist. Vermutlich bleiben sie mit etwa 10cm recht klein.

Trachydoras eigenmanni 800

Trachydoras steindachneri stammt aus dem Rio Beni in Bolivien und erreicht etwa 12cm. Diese Art ist recht Tagaktiv und sehr gesellig.

Tatia intermedia 800

 

Tatia brunnea stammt aus Surinam und ist sehr selten importiert worden. Mein Tier welches Ich von Ingo Seidel bekam ist etwa 22cm lang.

So hübsch diese Art auch ist, man sieht sie nur Nachts zum füttern.

 

Wieder einige neue Raub-und Großsalmler importiert

Zwischen November und Februar ist Saison für viele Großfische aus allen Ländern Südamerikas. Auch zu uns (aqua-global.de) kamen einige seltene Arten wie Acestrorhynchus, Acnodon, Boulengerella und noch einige sehr Interessante Arten aus dem Cichliden und Welsbereich.

Acestrorhynchus nasutus aus dem Orinoco.

Acestrorhynchus pantaneiro „Paraguay“

Acestrorhynchus pantaneiro  "Paraguay"

Acestrorhynchus falcirostris in Jugendfärbung. Der dunkle Streifen und die roten Flecken der Schwanzflosse verschwinden mit dem heranwachsen.

Acestrorhynchus sp 2 800

Acestrorhynchus falcirostris „Juvenil“  im Kopfprofil

Acestrorhynchus sp 800

Acnodon normani aus Belem ( Brasilien)

Acnodon normani

Osteoglossum bicirrhosum „Baby“

Osteoglossum bicirrhosum Baby 2 800

Ich halte euch auf dem laufenden.😉

Rico

Asterophysus batrachus

Das ist ein Fisch wo einige sagen : “ Der ist so Hässlich, dass er schon wieder cool ist „. Ein wenig erinnert diese Art an Fische aus der Tiefsee, mit Ihrer gewaltigen Maulspalte, in der Beute, in fast gleicher Körperlänge Platz hat. Asterophysus ist ein „gemütlicher“ Räuber, der Tagsüber mal ne Runde schwimmt und dann wieder unter oder in seinem Versteck verschwindet. Richtig Jagen tun sie nur selten. Sie lassen sich nach einiger Zeit auch gut ans Füttern aus der Hand bzw.  Zange gewöhnen. Gerfressen wird eigentlich vieles wie z.B. Fischfilet, Sardellen, Stinte, Sandaale usw.. Also reicht gefrostetes Futter absolut aus. Gefüttert sollten sie dennoch nur ein bis 2 mal die Woche um die Verfettung nicht voranzutreiben. Diese Art kommt in Venezuela z. B. im Rio Atabapo und auch im Rio Naure vor. Dort bewohnt sie Schwarzwasser führende Flüsse.Mit etwa 26-30 Grad kommt Asterophysus batarchus sehr gut zurecht und lässt sich auch in gutem Leitungswasser dauerhaft pflegen.

Asterophysus batrachus mit ca. 20cm Länge.

See you …..

Rico

Loricariiden Update

Das ist hier ein kleiner „Vorgeschmack“ einiger Plecos die ich demnächst hier als Gallery einstellen werde. Zwar sind es keine Räuber, aber dennoch werden sie fast immer dazu gehalten oder aber sie werden aus Leidenschaft gehalten und gezüchtet.

Glyptoperichtys gibbiceps

Hypostomus luteus Phase I

L 14 Scobinancistrus aureatus

L 114 Pseudacanthicus cf. leopardus

L 121 Peckoltia sp. Wormline

Farlowella paraguayensis

L 123

L 190 Panaque nigrolineatus

L 201 ? Hypancistrus sp. Rio Ventuari “ Full Big Spotted “

L 202 Peckoltia lineola

L 243 Ancistomus sp.

L 257 Pseudlithoxus tigris

L 260 Hypancistrus sp. Queen Arabescue

L 265 Peckoltia sp. Tapajos

Loricaria birindelii

L 37 Hypostomus sp. Honey Comp Pleco

Die Galerie wird natürlich einiges mehr an Bildmaterial beinhalten und sicher ist für jedes Auge was dabei.🙂

Bis dahin, viele Grüße vom Rande Berlins

Rico

Hydrolycus armatus Zeit

Von April bis Juni werden in kleineren Lagunen in Venezuela immer mal wieder kleine Hydrolycus armatus abgefischt. Wir (Aqua Global) konnten einige Tiere dieser interessanten Säbelzahnsalmler importieren. Ich hab mir ein paar Exemplare mitgenommen um mal etwas näheres herauszufinden, was das heranwachsen und den Kannibalismus innerhalb Ihrer eigenen Art angeht.

Hydrolycus armatus Baby mit etwa 5-7cm

Das Wachstum ist wirklich enorm, wenn man sie täglich mit kleineren Fischen und weißen Mückenlarven füttert. Leider ist auch der Kannibalismus sehr ausgeprägt und so kommt es schnell zu großen Ausfällen, wenn die Größenunterschiede zu gravierend sind.

Hydrolycus armatus  mit kleinerem Artgenossen

Hydrolycus aramtus mit kleiner Beute .

 

 

Die Zähne sind selbst bei kleineren H.armatus deutlich ausgepägter als bei anderen Hydrolycus-Arten .

Bis dahin, Rico

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.